"Leute, höret die Geschicht' …"

Der Balladenwettstreit der 7. Klassen ist seit Jahren eine Tradition an unserer Schule. So fand er in diesem Jahr am 17.01.2020 statt.

Der gesamte 7. Jahrgang versammelte sich in der Aula, um tolle Balladenvorträge, lustige Theaterstücke und andere kreative Beiträge zu erleben. Durch das Programm führten Sabine, Clara und Vanda aus der Klasse 7L.

So sorgten z.B. "Aschenputtel – wie ihr es noch nicht kennt …" oder das Rollenspiel zum "Zauberlehrling" für herzhaftes Lachen. Bei den Rezitationen war äußerste Konzentration gefragt. Alle TeilnehmerInnen trugen überzeugende, zum Teil schauspielerische Darbietungen vor.

Die Jury, die aus SchülerInnen der 8. Klassen und Frau Schmidt bestand, war nicht zu beneiden. Ihre Aufgabe war es, die besten Rezitationen zu küren. Nach schwerer Entscheidung wurden folgende Schülerinnen für ihre Vorträge ausgezeichnet: Hannah aus der Klasse 7G mit Fontanes "Silvesternacht", Leyla aus der 7L mit Fontanes "John Maynard" und Cäcilia, ebenfalls aus der Klasse 7L, mit ihrem Vortrag über "Das Riesenspielzeug" von Adalbert von Chamisso.

Herzlichen Glückwunsch!

BW3 BW1 BW2
Eine Sonderauszeichnung erhielt unsere Austauschschülerin aus Brasilien: Leticia da Fonseca verzauberte mit ihrem "Handschuh" von Schiller das Publikum.

Am Ende entschied ein "Applausometer" darüber, wer die beste kreative Darbietung gezeigt hat. Es gewann die Klasse G mit ihrem "Zauberlehrling".

Wir gratulieren allen TeilnehmerInnen für ihren Mut und die tollen Beiträge.

Rosalie, Hannah, Leni aus der 7G (Fotos: S. Fritzsche)

Abibac, LuBK, Deutschland und Frankreich Freundschaft muss man pflegen ...

Es hat schon fast Tradition bei Voltaire. Bereits zum zweiten Mal wurde der Deutsch-Französische Tag am 22. Januar kräftig gefeiert. Aux Champs Elysées erklang am Morgen durch die Lautsprecher der Schulflure. Unverkennbar: Der Tag ist der deutsch-französischen Freundschaft gewidmet.

Vor 57 Jahren unterzeichneten Deutschland und Frankreich den Elysée-Vertrag, den deutsch-französischen Freundschaftsvertrag. Seitdem wird dieser Tag in beiden Ländern gefeiert.

In diesem Jahr organisierten die Klassen 5L und 8L ein französisches Dorf. In der Boulangerie, beim Café la Tandeuse und am Crêpes-Stand gab es viele süße französische Kleinigkeiten zu probieren. Neben einer Ausstellung über die "couples franco-allemands", die deutsch-französischen Regierungspaare seit 1963, stand der Tag bei Voltaire unter einem besonderen Motto: Für eine offene und tolerante Gesellschaft. Wir freuen uns, dass die Gruppe von 'Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage' Präsenz gezeigt hat.

DFT1 DFT5
In einer Erlebniswerkstatt blickten auch die Schülerinnen und Schüler der 6L und 7L auf die deutsch-französische Geschichte. Sie lernten die wichtigen gemeinsamen Etappen der Vergangenheit kennen; als aus Feinden Freunde wurden. Die 5L beschäftigte sich mit landeskundlichen Themen und ging auf eine kulturelle Reise durch Frankreich. Dabei erarbeiteten sie ihr erstes deutsch-französisches Kulturheft.

DFT2 DFT3 DFT4
Als Abibac-Schule ist der deutsch-französische Tag für uns eine feste Institution. Auch im kommenden Jahr lassen wir uns wieder etwas einfallen. Wir freuen uns schon.

Vive l'amitié franco-allemande. Vive l'Europe.

Robin Miska, FB Abibac (Fotos: Marco Hübner, Robin Miska)

"Jauchzet, frohlocket ..." Das Weihnachtskonzert

Moderiert von einer Schülerin und einem Schüler erklangen in kurzweiligen 100 Minuten – ohne Pause – 23 Stücke: Chor zusammen mit Streichenensemble, Solo-Beiträge von SchülerInnen und einer Lehrerkollegin, Lehrerchor, Streichenensemble sowie erneut Chor zusammen mit Streichenensemble wechselten einander ab.  

WK2019 Unter musikalischer Leitung von Robert Špatný, der nicht nur als Dirigent in Erscheinung trat, wurden vielfältige, teils selbst verfasste bzw. eigens variierte Arrangements vorgetragen. Diese waren gleichermaßen von Leichtigkeit und Präzision geprägt. Als störrisch erwiesen sich nur die Mikrofonkabel, die sich schwer damit taten, den InterpretInnen bis hin zu deren jeweiliger Position auf der Bühne zu folgen.
Bei "Stille Nacht" kam dann am Ende auch das Publikum zum Zuge, das kurze Nachspiel zu diesem Stück gehörte dann als Ausklang dem Streichenensemble.

WK1 WK3 WK5
Die Zuhörerinnen und Zuhörer in der voll besetzten Aula dankten allen Beteiligten für die gelungene Mischung aus modernen und traditionellen Klängen mit tosendem Beifall. Und so gab es am Ende noch als Zugabe – der Lehrerchor hatte es vorgemacht – eine zweite Variation von Feliz Navidad: diesmal mit Klavier und gesungen von allen.

WK4
Chr. Ries (Text und Foto a.E.; Fotos in Reihe: L. Naimova)

SoR-SmC Vortrag über Seenotrettung

Heute fand die erste offizielle Veranstaltung der 'Schule mit Courage'-Gruppe statt.

Wir danken der Voltaireschule, dem Rechenzentrum und der Stiftung SPI für die Ermöglichung um Umsetzung des Vortrages und den Schülerinnen und Schülern für ihr reges Interesse.

SNR1 SNR2 SNR3 SNR4
Ein besonderer Dank geht an Clemens Nagel für seinen Vortrag und die Erfahrungsberichte.

S. Rohmann (Text und Fotos)

#seenotrettung #schulemitcorage #juventas #voltaireschule #rechenzentrumpotsdam #stiftungspi #schulsozialarbeit