Schulhausgestaltung im Zeichen der Vielfalt

Und wieder ist es ein Stück bunter und vielfältiger in unserem Schulhaus geworden. Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs haben unter der künstlerischen Leitung von Annette Strathoff / annhoff mit Farben und Formen im Stil des Bauhaus-Gedanken vom 02. bis 13. Mai 2022 gegrübelt und gerackert. Die Eindrücke bleiben nicht nur im Schulhaus, sondern sind Lebenserfahrung geworden. Einen Gesamteindruck zeigt dieses Video.

Dieses Projekt wird im Rahmen der Initiative Sekundarstufe I (INISEK I) vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert. Die Initiative Sekundarstufe I (INISEK I) unterstützt Kooperationsprojekte zwischen Oberschulen, Gesamtschulen sowie Förderschulen „Lernen“ und außerschulischen Partnern, die der Verbesserung der Ausbildungsfähigkeit und der schulischen Ergebnisse der Schülerinnen und Schüler dienen sollen. Ein weiteres Ziel ist der Ausbau und die Verstetigung von Kooperationen zwischen Schule und außerschulischen Akteuren und Einrichtungen.

 EU Sozialfonds rechtsmbjs logo

Der Europäische Sozialfonds (ESF) ist Europas wichtigstes Instrument zur Förderung der Be-schäftigung. Er fördert die Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt, unterstützt die Men-schen beim Zugang zu besseren Arbeitsplätzen und bei der beruflichen Bildung und Qualifizie-rung. Im Land Brandenburg wird mit den ESF-Förderprogrammen in der Förderperiode 2014-2020 das Ziel verfolgt, die Beschäftigungsmöglichkeiten zu verbessern und Bildung, Fachkräf-tesicherung und Integration in Arbeit zu fördern. Der ESF trägt so auch zur Armutsbekämp-fung und zur Stärkung des sozialen Zusammenhalts bei. Der ESF investiert in Menschen. Er unterstützt Unternehmen und Beschäftigte bei der Qualifizierung und Fachkräftesicherung. Der ESF fördert die Chancengleichheit und den Zugang zu Beschäftigung. Er leistet so einen Beitrag zur Stärkung des sozialen Zusammenhalts und zur Armutsbekämpfung.

Europa-Urkunden an 24 Brandenburger Preisträger

Wir gratulieren Stefan Eisermann und Afou Abdul Rahim zu der Auszeichnung!

Potsdam (epd). Für ihr herausragendes Engagement für die europäische Idee und ein friedliches Miteinander sind am Montag in Potsdam 24 Personen, Initiativen und Organisationen ausgezeichnet worden. Brandenburgs Europaministerin Katrin Lange (SPD) betonte bei der Übergabe der Europa-Urkunden: "Wir wollen mit dieser Ehrung diejenigen in den Vordergrund rücken, die oftmals eher im Hintergrund wirken." In Zeiten des Krieges im Osten Europas sei dieses Zeichen umso wichtiger. Ausgezeichnet wurden unter anderem Partnerschaftsinitiativen zwischen Deutschland und Nachbarstaaten, Jugendprojekte und die Arbeit mit Flüchtlingen.

Zu den Ausgezeichneten gehört etwa Bozena Buchowicz, die sich seit Anfang der 1990er Jahre aktiv für die Versöhnung und die nachbarschaftlichen Beziehungen in der deutsch-polnischen Grenzregion einsetzt. Auch Nabil Abo Nasser, der im April 2017 in Cottbus das Geflüchteten-Netzwerk Cottbus initiierte, erhielt eine Europa-Urkunde. Weitere Auszeichnungen gingen etwa an das Deutsch-Polnische Jugendorchester sowie an Pfarrer Helmut Kautz, der seit 2012 mehr als 600 Flüchtlingen "beim Start in ihr neues Leben" geholfen habe und mit einem Pferdetreck durch mehrere europäische Staaten für Frieden und Versöhnung geworben hatte.

Die Europäische Union begeht alljährlich am 9. Mai aus Anlass der "Schuman-Erklärung" von 1950 den "Europatag". Der damalige französische Außenminister Robert Schuman schlug mit ihr die Schaffung einer Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl vor, aus der sich letztlich die heutige Europäische Union entwickelte.

epd ost phi bue (Pressemitteilung: epd Landesdienste vom 09.05.2022)

EU-U1 EU-U2 EU-U3
Das Projekt "Botschafterschule für das Europäische Parlament“ dient dazu, ein europaweites Netzwerk zwischen Schulen aufzubauen. Die Juniorbotschafter Stefan Eisermann und Afou Abdul Rahim vermitteln an ihrer Schule für die Mitschülerinnen und -schüler mit den vom Europäische[n] Parlament bereitgestellten Materialien aktuelle europäische Themen, die Bedeutung der EU sowie europäische Mitwirkungsmöglichkeiten. Sie vernetzen sich zudem mit den Botschafterinnen und Botschaftern der Botschafterschulen in anderen Ländern der EU und nehmen an Veranstaltungen wie beispielsweise dem European Youth Event in Straßburg teil.

Auszug aus: Pressemitteilung des Ministeriums der Finanzen und für Europa des Landes Brandenburg vom 09.05.2022

Schreibwerkstatt "Hinter den Kulissen"

Kreatives Schreiben zu wissenschaftlichen Themen mit Jugendlichen der Jahrgangsstufen 5–10 in Kooperationen mit der Voltaireschule Potsdam und dem Naturkundemuseum Potsdam und im Spiel mit den Materialien aus Keramikwerkstatt – Autorengespräch – Fotowerkstatt entstehen weitere Schreibimpulse. Verstehen wie ein Buch entsteht. Schreiben, schreiben, denken, recherchieren, Feedback geben lernen, Texte kürzen, bearbeiten, auswählen. Fotografieren und Worte in Porzellan prägen. Das Buch konzipieren, Fotos auswählen, Ausstellung vorbereiten, Manuskript in den Verlag schicken und dann im Rahmen des Voltairefestes zur Buchpremiere lesen. Die Wissenschaftler öffnen ihre Werkstätten, erzählen über ihre Arbeit. Das Museum schließt für uns seine Pforten und die Jugendlichen schreiben hinter den Kulissen an eigenen Ideen. Mit Schreibanregungen (Warm Ups) der Schriftstellerin, Initiatorin und Begleiterin Jana Franke finden alle ihre Geschichten. Lesestoff aus der Buchhandlung Viktoriagarten Potsdam wird die Pausen zwischen den Projekttagen füllen.

„Wörterwelten“ ist ein Projekt des Bundesverbandes Friedrich Bödecker Kreise e.V. und wird gefördert durch „Kultur macht stark. Bündnis für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Partner vor Ort ist der FBK Brandenburg.
Gesamtleitung, Idee & Durchführung: Jana Franke

In der dritten Lesung treten wir nun erstmals hinter die Kulissen: in die Buchhandlung Viktoriagarten, in der wir einer Lesung zuhören, in der Bücher vorgestellt werden, in der wir Leseschätze heben und am Ende einen Lieblingsfund mit nach Hause tragen.

Buchhandlung Viktoriagarten
Buchhandlung Viktoriagarten
Buchhandlung Viktoriagarten
Buchhandlung Viktoriagarten
Buchhandlung Viktoriagarten
Buchhandlung Viktoriagarten
Naturkundemuseum 24.03.
Naturkundemuseum 24.03.
Naturkundemuseum 24.03.
Naturkundemuseum 24.03.
Naturkundemuseum 24.03.
Naturkundemuseum 24.03.
Naturkundemuseum 24.03.
Naturkundemuseum 24.03.
Naturkundemuseum 24.03.
Naturkundemuseum 07.04.
Naturkundemuseum 07.04.
Naturkundemuseum 07.04.
Naturkundemuseum 07.04.

Am 24.3. treten wir nun erstmals „Hinter die KULISSEN“ des Museums, sind ganz allein dort, wie die folgenden vier Male, können uns frei bewegen und schreiben, wo immer wir wollen. Ständige Begleitung ist die Biologin Larissa Goebel, die fachspezifische Fragen beantwortet und exklusive Einblicke in die wissenschaftliche Arbeit eröffnet. Zusätzlich werden die Wissenschaftler:innen vor Ort konkret mit den jungen Autor:innen ihre Arbeit behandeln. Die heutige Erkenntnis, dass der Tod vor der lebendigen Präsentation der Szenen steht, war tiefgreifend und musste beschrieben werden.

Am 07.04. heißt das Zauberwort Sehen. Anders sehen! Das zu sehen, was normalerweise nicht ins Auge fällt. Heute standen Linien und Formen im Vordergrund. Bewusst (hin)sehen, Strukturen erkennen, Motive fokussieren, kombinieren und konzentriert einfangen. Strukturen leiten den Blick und oft die Gedanken. Gedanken, die sich in Bildern und Geschichten vereinen und somit das kreative Sehen und Schreiben unterstützen. (Undine van Beek)

Fantasievolles Schreiben braucht fantasievolle Gedanken-Bilder – manchmal liegt der Lichtblick im Schatten. Die zweite Fotowerkstatt am 03.05. im Naturkundemuseum steht unter dem Motto „Licht und Schatten“. Das Licht erzeugt Schatten. Der Schatten ist ein dezentes Abbild eines Objektes oder einer Person – je nach Lichteinfall stark oder weniger stark. Diesmal durchstreifen die Kinder und Jugendlichen das Naturkundemuseums Potsdam auf der Suche nach spannenden Licht- und Schattenwürfen, Spiegelungen und Licht-Kompositionen. Es sind wieder wunderbare Fotografien entstanden. Fotos, die die Fantasie der Fotografinnen widerspiegeln und die Gedanken zum Schreiben von kreativen Geschichten beflügeln. Ein Kompliment für Hannah, Mira und Leara. Die Mädchen (jede mit einer Kamera ausgestattet) haben es geschafft, die oft ungesehenen Schattenseiten ins richtige Licht zu setzen.

Undine van Beek
Künstlerische Referentin Fotowerkstatt
http://www.vanbeek-potsdam.de

 

Hier der nächste Termin im Naturkundemuseum: 20.05.

Aktion 'Sicheres Europa'

Der Bezug unserer Schule zu Europa und zu den Werten der Europäischen Union ist fester Bestandteil unseres Schulprofils.
Im Zentrum dieser Werte steht der Gedanke von Diplomatie und Friedenserhalt.

Die aktuell sehr angespannte Situation in der Ostukraine sowie den drohenden Krieg
zwischen den Streitkräften der Russischen Föderation und der Ukraine
haben wir am 18.02.2022 zum Anlass genommen, eine Aktion mit dem 9. und dem 10. Jahrgang durchzuführen.

Frieden2
Mit dieser Geste wollen wir als überzeugte Europäerinnen und Europäer unserem Wunsch Ausdruck verleihen,
dass es die Strategie aller beteiligten Mächte sein sollte, deeskalierend und diplomatisch zu agieren.
Auf diese Weise wollen wir als Voltaireschule ein Zeichen für den Frieden setzen.

Es sollte das Ziel aller Bestrebungen sein, den Frieden zu sichern und zur Beruhigung der angespannten Situation beizutragen.


Im Auftrag der Juniorbotschafter und des Fachbereichs PB:
Stefan E., Jg. 13 (Fotos: Stefan E. und Thomas Pf., Jg. 13)